Goldwings

goldwings - die verschiedenen modelle seit 1974HONDA GL 1000 - die erste Goldwing (1974-1980)

Seit nunmehr 45 Jahren schreibt die Honda Goldwing Geschichte. Erstmalig vorgestellt auf der IFMA in Köln im Jahre 1975. Für 9.268 Mark kam der erste 4-Zylinder Boxermotor 82PS mit Wasserkühlung aus Japan. Die erste 295 Kilo schwere Wing trug den Namen GL1000-, was so viel hieß wie "Deluxe". Luxusmäßig ist der hohe Fahrkomfort und die unglaubliche Laufruhe, gepaart mit einer hohen Zuverlässigkeit.

honda goldwing gl1000 mit vierzylider boxermotor baujahr 1974

Nur 1 Jahr später nämlich im Jahr 1976, folgte die Honda-Goldwing GL1000 K1 Limited. Von den 3.000 gebauten Goldwings kamen ca. 500 nach Deutschland. Das 2.te Modell mit ihrer typisch kastanienbraunen Sonderlackierung, hatte einige kleinere Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger aufzuweisen. Zudem beeindruckte die GL1000 K1 Limited durch golden eloxierte Felgen und Speichen. Die goldenen Zierstreifen, sowie das Emblem des Weißkopfseeadlers, machten dieses Bike unverwechselbar. In den Folgejahren brachte HONDA die Modelle K2, K3 und K4 mit weiteren Veränderungen auf den Markt, wobei sich diese Modelle der ursprünglichen Optik der Erstausgabe von 1975 treu geblieben sind.

HONDA GL 1100 - die Luxus Goldwing (1980-1983)

honda goldwing gl1100
Im Jahr 1980 gönnte sich HONDA die GL1100 mit einem höheren Drehmoment und einem verbessertem Fahrwerk. Das spätere Luxus-Tourenmodell „Interstate“ bekam eine Frontscheibe, Vollverkleidung und einen Koffersatz. Die neue Integralbremse war jedoch nur den amerikanischen Grauimporten vorbehalten und nicht für den deutschen Markt vorgesehen.

HONDA GL 1200 Aspencade SE-I (1984-1987)

Im Jahre 1984 baute HONDA die letzte Goldwing mit Vierzylinder-Motor – die GL 1200 DX. Die HONDA Goldwing „Aspencade“ war mit 333kg die erste Goldwing mit fest eingebautem Cockpit und war nicht, wie bei den Vorgängern, auf dem Lenkkopf montiert.

honda goldwing gl1200 aspencade

Zudem wartete die Aspencade jetzt mit einer Soundanlage und einem bordeigenen Kompressor auf. Mit diesem ließen sich die Druckluft im Federbein und der Gabel regulieren. Die hydraulische Kupplung, die wartungsfreien Hydrostößel und der Schongang „Overdrive“ waren ebenfalls neu. Das Cockpit beeindruckte durch einen Reisecomputer mit Anzeigen für Tankinhalt, eingelegter Gang, digitalem Tacho und Reichweite. Sehr angenehm auf langen Strecken war der erstmalig verbaute Tempomat.

HONDA GL 1500 Sechszylinder (1988-2000)

Zum ersten Mal erschien 1987 in den USA die HONDA Goldwing GL 1500 mit Sechszylindermotor. Durch ein nochmal heraufgesetztes Drehmoment durch den größeren Hubraum, überzeugt das Kultmodell mit einer unheimlichen Laufruhe. Die 390kg schwere Wing besaß nun zum Rangieren einen Rückwärtsgang und die ab 1990 gebaute Goldwing GL1500 SE (Special Edition) besaß serienmäßig ein eingebautes Radio mit Kassettenlaufwerk.

honda goldwing gl1500

1993 wurden erstmalig Modelle mit hoher Frontscheibe und Topcase ausgeliefert. Das bis dahin flache- und sehr ungewöhnlich aussehende Topcase wurde unter Goldwingern als „Pizzaschachtel“ bezeichnet. Die HONDA Goldwing GL 1500 war im Jubiläumsjahr (25 Jahre) die letzte 1500-er, die von Honda gebaut wurde.

HONDA GL 1800 Sechszylinder (2001-2017)

Die beiden ersten 1800er Modelle bei Honda waren die Goldwing GL1800 (SC47 und SC 68). Die neue Wing mit einem wassergekühltem 1800ccm Boxermotor brachte es auf stattliche 363 Kg Leergewicht.

Goldwing GL1800 SC47

Goldwing GL1800 SC68

Durch die etwas niedrigere Sitzhöhe und den niedrigeren Schwerpunkt, hat die 1800er Goldwing ein deutlich leichteres Handling. Die voluminöse Auspuffanlage in Kombination mit der unglaublichen Laufruhe machen die 1800er Goldwings zu sehr leisen Motorrädern. Der vorherige manuell per Hebel einzulegende Rückwärtsgang wurde durch einen elektrischen Rückwärtsgang abgelöst.

Erstmalig wird das Hinterrad in einer Einarmschwinge geführt, welche den Ausbau des Hinterrades deutlich erleichtert. Das im Audiosystem neu integrierte Intercom ermöglicht Unterhaltungen über Mikrofon und Kopfhörer im Helm zwischen Fahrer und Sozius. Zentralverriegelung der Koffer, elektrisch einstellbare Scheinwerferhöhe, Sturzbügel um den Motorblock und ein Airbag-System waren von nun an Standard. Ab 2012 werden keine Goldwings mehr von Honda of America in Marysville gebaut, sondern in Japan im Werk Kumamoto.

HONDA Valkyrie Rune Sechszylinder (2004)

Die Entstehung der Valkyrie Rune war in Konzeptfahrzeugen wie dem 1995 Zodia und dem T2 begründet, die erstmals 2000 in den USA ausgestellt wurden. Honda verbrachte sechs Jahre damit, das Projekt vom Konzeptfahrzeug in die Serienrealität zu überführen. Mit den Worten der US-amerikanischen Veröffentlichung Motorcycle Cruiser ist es nun ein „Stück rollende Kunst“ geworden.

honda goldwing gl1800 valkyrie rune

Die Sechszylinder Honda NRX1800 ist ein limitiertes Serienmodell, das aus einem Konzeptmodell entwickelt wurde. Die Entstehung der Valkyrie Rune lag in Konzeptfahrzeugen wie dem 1995er Zodia und dem 2000 erstmals in den USA ausgestellten T2. US-Presseberichte geben einen Preis von 26.999 US-Dollar mit Chromfelgen an.

Obwohl diese Goldwing viele innovative und technisch interessante Aspekte aufweist, ist es das unverschämte Design, das es zu einem Meilenstein in der Motorradgeschichte machen wird - es unterscheidet sich so sehr von allem, was bisher zu sehen war, dass es möglicherweise das erste einer neuen Generation ist.

Angetrieben von einem flüssigkeitsgekühlten, horizontal gegenüberliegenden Sechszylinder-Derivat mit Kraftstoffeinspritzung des aktuellen Valkyrie-Motors ist die 1832 cm³-Maschine für lange Wartungsintervalle ausgelegt - die ersten Einstellungen des Ventilspiels sind beispielsweise erst nach 50.000 Kilometern fällig. Eine wartungsfreie Hydraulikkupplung, eine elektronische Zündung, kettengetriebene Nockenwellen und ein praktisch wartungsfreier Wellenantrieb reduzieren den Wartungsaufwand und die Kosten.

Es ist jedoch nicht so sehr die Spezifikation des Motorrads, sondern die optische Wirkung, die es zu einem herausragenden Fahrzeug auf den Straßen macht. Alles ist groß und alles ist radikal anders. Es ist der längste Radstand, den Honda jemals in einem Motorrad verwendet hat, und die doppelten 330-mm-Bremsscheiben vorn und hinten (336 mm) sind auch die größten, die jemals in einem Serien-Honda verbaut wurden.

Das Linked Brake System der Rune ähnelt dem VTX1800, das wir kürzlich in Gizmo entwickelt haben. Es verfügt über zwei vordere Bremssättel mit drei Kolben und einen hinteren Bremssattel mit zwei Kolben.

HONDA Valkyrie F6C Sechszylinder (2005)

Mit diesem optischen Auftritt und ihrem hohen Leistungspotential nahm die F6C eine Rolle als neues Flaggschiff der Honda-Chopper ein. Während das Modell in den USA – wo es auch gebaut wurde – in drei verschiedenen Varianten angeboten wurde, gab es für den deutschen Markt lediglich die Basisversion, die den klangreichen Namen „Valkyrie“ hier nicht tragen durfte, sondern nur auf die Bezeichnung F6C hörte. F6C steht für "Flat Six Custom" Sechszylinder-Boxermotor mit 1500cm³ Hubraum.

honda gl1500 valkyrie f6c

In Amerika gab es außerdem die „F6 Valkyrie Tourer“ sowie die „F6 Valkyrie Interstate“. Während die Tourer sich vom Basismodell lediglich durch eine hohe Windschutzscheibe sowie formschön lackierte Seitenkoffer unterschied, war das Erscheinungsbild der Interstate noch imposanter: Neben einer breiten Frontverkleidung mit Doppelscheinwerfern und Windschutzscheibe, daneben hatte sie noch ein großes lackiertes Topcase, in dem vier Rücklichter im Style einer Chevrolet Corvette der 1960er Jahre untergebracht waren.

Die Ausstattung umfasste außerdem ein Radio und auf Wunsch sogar ein CB-Funkgerät. Mangels Nachfrage auch in den USA wurde die Interstate bereits 2001 wieder eingestellt, da sie doch zu nahe an der Zielgruppe der gleichzeitig angebotenen Honda Gold Wing lag. Wie bei der VF750C und der VT1100C Shadow Amerikan Classic Edition heißt die Designdevise auch bei der F6C „Long and Low“. Schon allein durch ihre Größe entfaltet sie jedoch einen ganz eigenen Stil. Eingerahmt von sorgfältig gerundeten Verkleidungs- und Chromelementen kommt der Boxermotor gut zur Geltung. Er steht zwischen seinen sechs Einzelvergasern und ebenso vielen Auspuffkrümmern optisch im Mittelpunkt. (Quelle: Wikipedia)

HONDA Valkyrie F6C Sechszylinder (2014)

Die äußerst selten zu findende Honda Valkyrie ist eine „nackte“ Version der HONDA GL 1800. Von diesen nur 341 Kilogramm schweren Goldwings wurden lediglich 1200 Stück gebaut, wovon nur ca. 20 Stück nach Österreich geliefert wurden.

honda goldwing gl1800 valkyrie F6C

Der Name Valkyrie ist legendär und die 1996 erstmals vorgestellte Maschine hat bis heute einen harten Kern. Im Jahr 2014 bringt Honda mit diesem unverwechselbaren Muskleprotz die Valkyrie auf ein ganz neues Niveau. Es ist eine Erfolgsformel: Nehme eine legendäre Maschine, reduziere sie auf das Nötigste, um Gewicht zu verlieren, verpacke sie in minimalistische Karosserie und treiben sie mit einem Motor an, der ein bodenschüttelndes Drehmoment mit 167 Newtonmeter bei 4000 Touren und ein unverkennbares Sechszylinderheulen erzeugt.

Die F6C kommt dadurch spektakulär niedrig und wahnsinnig muskulös rüber. Der Kern dieses bemerkenswerten Muscle-Bikes ist der einzigartige flüssigkeitsgekühlte 1832 cm³-Sechszylinder-Motor von Honda, der auch die Gold Wing GL1800 und die Gold Wing F6B antreibt. Der einzige Nachteil, den die meisten in der Honda Valkyrie finden, ist, dass die Federung etwas steifer ist. Vielleicht, weil es nicht wie der Goldwing zur Honda-Touring-Linie gehört. Die Honda Valkyrie bietet eine fantastische Kontrolle über das Zentralfederbein, ist aber nicht so seidig wie die GL-Linie.

Mit einem beeindruckenden Leistungsgewicht, einem Aluminium-Doppelholm-Rahmen und einem Federungssystem, die auf ernsthafte Fahrer abgestimmt sind, steht die Valkyrie FC6 für beispiellose Leistung und unvergleichlichen Stil. Mit einem Leergewicht von 341 Kilogramm ist der Valkyrie ein Weltergewicht mit einem schweren Schlag, der auch moderne Akzente enthält. LED-Scheinwerfer, Rücklicht und Blinker, digitale LCD-Multifunktionsinstrumentierung und verfügbares Antiblockiersystem.

Die Optik erinnert an ein Custom-Bike, da sie ohne eine große Frontverkleidung und Koffer auskommt. Dadurch liegt sie mit „nur“ 341Kg Leergewicht noch einmal deutlich unter der HONDA Goldwing Bagger F6B. Die Goldwing GL180 Valkyrie FC6 ist ein total cooles Mopped, welches sich so weit von allem anderen Muscle-Bikes auf dem Markt abhebt. Man muss es erlebt haben um es zu glauben!

HONDA Goldwings F6 Bagger (2013-2017)

Mit der HONDA Goldwing F6B „Bagger“ hat Honda eine Alternative zur amerikanischen Bagger von Harley Davidson und Victory auf den Markt gebracht. Das Wort Bagger bedeutet Tasche, sodass auf das bisher liebgewonnene Topcase gänzlich verzichtet wurde.

Honda Goldwing Bagger FB6 mit 1800ccm sechszylinder-motorhonda goldwing bagger f6b

 

Honda bietet mit der Bagger Big-Bike-Enthusiasten mit einer Großraummaschine, die die Vorteile des GL1800 Gold Wing nutzt und einzigartige Akzente setzt, ein neuartiges Maß an Allround-Leistung. Die Gold Wing F6B besticht durch ihr gewagtes Aussehen und beeindruckende Leistung. Diese Eigenschaften machen sie zur perfekten Wahl für kurze Fahrten, Streifzüge, Tages- oder Wochenendausflüge und mehr.

Dies ist eine neue Maschinenklasse, die sich als Teil des Power Cruiser, Teil des Langstrecken-Tourers und als 100-prozentige Honda-Innovation in eine komfortable Nische einfügt. Die F6B bietet eine völlig neue Sicht auf das, was ein Motorrad in dieser Kategorie bieten kann - ein viel höheres Maß an Leistung, Raffinesse, Laufruhe, visueller Wirkung, Passform, Verarbeitung und Zuverlässigkeit. Kurz gesagt, sie liefert eine großartige Leistung mit einer hohen Dosis Power. Dieses in seiner Üppigkeit reduzierte Tourenmotorrad mit 385 Kg ist ohne Navigationssystem, Rückwärtsgang und anderes Zubehör ausgestattet.

HONDA GL 1800 Sechszylinder SC79 (ab 2018)

Die leichteste Goldwing unter den 1800er-Goldwings, ist die seit Januar 2018 erhältliche SC79. Das gesamte Aussehen dieser neuen Goldwing erinnert mehr an ein Sportmotorrad und nicht wie gewohnt an einen Reisedampfer.

GL1800 SC79 sechszylinder boxermotor mit 1800cm³

Viele Ausstattungsmerkmale wurden nach Ansicht vieler Goldwinger zum Nachteil reduziert. Die Verkleidung fällt deutlich schmaler aus und der Motorblock ist überwiegend unverkleidet. Das Volumen der Koffer und des Topcase wurden reduziert, was sich besonders auf mehrtägigen Touren negativ auswirken sollte.

Die niedrige Sitzposition, auf der vielfach als unbequem empfundenen Sitzbank, macht das Fahren für langbeinige Personen nicht gerade einfach und gemütlich. Außer Frage stehen natürlich die vielen technischen Verbesserungen und Neuerungen wie Doppelkupplungsgetriebe, Doppel-Querlenker, elektronisch verstellbares Fahrwerk, sehr kleiner Wendekreis, elektrisch verstellbare Windschutzscheibe, 7 Zoll LED-Bildschirm im Cockpit, Griff- und Sitzheizung, Scheinwerfer und Leuchten in LED-Technik, Motor-Ampelstopp, Dreiwege-Kat und eine Berganfahrhilfe (!!!)….Die HONDA GL1800 SC79 ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 180km/h gedrosselt um Fahrwerksprobleme bei höheren Geschwindigkeiten zu verhindern.

Goldwings mit Anhänger

Goldwings gehören zu den wenigen Motorräder, welche Anhänger ziehen dürfen. Erforderlich dafür ist lediglich eine Anhängerkupplung mit deutschem TÜV-Gutachten. Ungebremst ist eine Anhängerlast von 235 Kilogramm zulässig. Unbedingt erforderlich ist ein auf dem Anhänger angebrachtes Wiederholungskennzeichen.

goldwing GL1800 mit Anhänger

Falls man den Anhänger auch mal hinter dem PKW herziehen möchte, muss der Anhänger förmlich beim Straßenverkehrsamt angemeldet werden. Ein uraltes Gesetz besagt, dass die Höchstgeschwindigkeit von 60km/h beim Motorradfahren im Anhängerbetrieb nicht überschritten werden darf. Motorradfahrer der Führerscheinklasse "A" dürfen keinen Anhänger mit sich führen. Die Breite der Motorradanhänger darf einen Meter nicht überschreiten.

Bei den hier auf dem Zugrohr zu sehenden "Kästen" handelt es sich um handelsübliche Camping-Kühlboxen. Diese sind mit 12V, 230V und Gas betreibbar und können daher auch während der Fahrt den Kühlbetrieb aufrecht erhalten. Ein Betrieb mit Gas während der Fahrt ist verboten, da es sich dann um einen Gefahrgut-Transport handelt! Ein weit verbreitetes Modell ist die Dometic Combicool Kühlbox ACX 40G und RC 1200. Damit der Camping-Kühlschrank befestigt werden kann, ist das Zugrohr verlängert und mit einem Rahmen versehen, auf dem der Kühlschrank steht. Es versteht sich fast von selbst, dass es sich dabei um Eigenbauten handelt und diese nicht im Zubehör erhältlich sind.

Separates Zubehör für Goldwings

Vielfach besteht der Wunsch nach einer individuellen Goldwing, welche sich von der breiten Masse abhebt. Das Zubehör für Goldwings ist riesig und man wird eigentlich nie fertig. Vorab sei an dieser Stelle angemerkt, dass der ganze Spaß jedoch nicht ganz preiswert ist... Es sind zahlreiche Teile zur optischen Verschönerungen und technischen Verbesserungen bei den verschiedensten Goldwinghändlern- und Schraubern erhältlich. Dazu zählen Chromteile, Anbauteile, Lichttechnik und Audio. Selbst wenn kein CB-Funkgerät serienmäßig vorhanden ist, lässt sich dieses bei den meisten Goldwings je nach Typ problemlos nachrüsten. Meine gepimpte Goldwing kannst Du in den Videos "Goldwing GL1800 von Marcus Noell" sehen. Eine Liste der Goldwinghändler und Goldwingschrauber findest Du hier auf der Seite "Schrauber".

 328 total views,  1 views today